Betreuung unbegleiteter, minderjähriger Ausländer

Seit 2015 betreuen die Quäker-Häuser in verschiedenen Wohn- und Betreuungsformen unbegleitete minderjährige Ausländer.

In der Regel handelt es sich hierbei um junge Menschen, die nach Deutschland vor Krieg und Verfolgung geflüchtet sind und zunächst mit unbestimmter Dauer hier verbleiben.

 

Durch die Fluchtbewegungen der letzten Jahre ist die Jugendhilfe vor besondere Herausforderungen gestellt, denn die Betreuung unbegleiteter minderjähriger Ausländer und die Bedarfe dieser jungen Menschen unterscheiden sich von den bisherigen Zielgruppen der Jugendhilfe. Berücksichtigt werden muss die Situation der Flucht in ein fremdes Land mit einem fremden Kulturkreis und einer fremden Sprache ohne Eltern oder Elternteile. Die vormals vorhandenen sozialen Bezüge, die auch das Netz der sozialen Sicherheit im Heimatland waren, stehen hier in Deutschland nicht zur Verfügung.

 

So sind Ziele der Betreuung, den jungen Menschen dabei zu helfen, sich in unserer Gesellschaft zu orientieren, die soziale Integration zu befördern, Werte und Normen zu vermitteln und den weiteren Weg in eine schulische oder berufliche Ausbildung zu bereiten, sowie sie durch die Stärkung ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu einer eigenständigen und selbstbestimmten Lebensführung zu befähigen. Hierzu gehört auch die Unterstützung des jungen Menschen bei der Entwicklung und Pflege eines sozialen Netzwerkes, in das er eingebunden ist und auf das er nach Beendigung der Hilfe zurückgreifen kann.

 

Die Quäker-Häuser betreiben eine Wohngruppe in Jesteburg nach §34 SGB VIII, sowie drei Wohngemeinschaften nach § 13 SGB VIII - zwei in Buchholz und eine in Stelle.

In der Wohngruppe Jesteburg werden unbegleitete minderjährige und junge volljährige Ausländer im Alter von 14-21 Jahren aufgenommen, die auf Grund der vorliegenden Problemlage stationärer Hilfen zur Erziehung bedürfen und für die mittel- bis langfristig eine Verselbstständigung angestrebt wird.

In den Wohngemeinschaften nach § 13 SGB VIII werden die Bewohner in der Regel in den Nachmittags- und frühen Abendstunden betreut. Der Schwerpunkt liegt hier bei der Unterstützung in schulischen und Ausbildungsbelangen, sowie bei Behördenangelegenheiten und beim Erlernen der notwendigen Dinge, die es braucht, um selbständig in Deutschland leben zu können.

 

Nach Auszug aus einer Wohngruppe oder WG gibt es für die jungen Menschen die Möglichkeit, beim Jugendamt eine ambulante Betreuung nach § 30 SGB VIII zu beantragen. Diese Betreuung kann auf Wunsch und je nach Kapazität auch von den Quäker-Häusern übernommen werden.

 

 

Die Quäker-Häuser

gemeinnützige Gesellschaft

für soziale Arbeit mbH

 

Weg zur Mühle 36-38

21244 Buchholz

 

 

Tel: 04187/60952-0

Fax: 04187/60952-69

 

 

E-Mail:
center@quaeker-haeuser.de